Tempelhofer Feld

Das Tempelhofer Feld, gemalt von Hjalmar Thelen

Das Bild oben zeigt eine flache, weite Landschaft mit unendlichem Himmel darüber, leicht verhangen, vom Wind bewegte niedrige Pflanzen im Vordergrund. Ein Strand? Eine weite Ebene in Brandenburg oder Norddeutschland?

Wohl nicht: Im unteren Bilddrittel, leicht links von der Mitte ist ein Flugzeug zu sehen. Links davon entdeckt man einen weißen runden Fleck, vielleicht eine Satelliten- oder Radaranlage. Und noch weiter links findet man ein Objekt, das ein Gebäude sein könnte.

Es könnte sich also um einen Flughafen handeln, allerdings keiner, der noch in Betrieb ist, denn die Flächen sind schon deutlich überwuchert. In Berlin gibt es einen solchen Flughafen, den ehemaligen Flughafen Tempelhof, der heute unter der Bezeichnung „Tempelhofer Feld“ der Bevölkerung als Naherholungsgebiet dient. Ichsuchte das „Tempel­hofer Feld“ im Rahmen meiner Spurensuche auf.

Das Flugzeug steht nicht (mehr?) mitten auf dem Feld, sondern vor der alten Abfertigungshalle, dennoch ist das Motiv unverkennbar: Der Turm mit dem Radom, der aufgebrochene, überwu­cherte Asphalt. Die Perspektive ist eine andere, und auf dem Foto lässt sich nicht leugnen, dass diese Landschaft mitten in Berlin liegt: Hinter der Abfertigungshalle erkennt man in der Ferne den Fernsehturm auf dem Alexanderplatz.

Das Tempelhofer Feld, fotografiert im Mai 2019 von Kirsten Thelen